Aus der Sicht eines Besuchers...

„Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“ – beim Auktionshaus Wittlich kommen Autoträume unter den Hammer. Versteigert wird alles, was vier Räder hat. Vom wendigen Kleinwagen über geräumige Familienkutschen bis hin zu spritzigen Sportwagen. Kurz gesagt: Für jeden Geldbeutel ist das richtige Gefährt dabei.

Das hat sich bei Fahranfängern, Schnäppchenjägern und anderen längst herumgesprochen. Auch diesmal ist das Interesse groß.  Insgesamt 25 Autos stehen an diesem Tag auf dem Hof in Dierdorf zur Schau. Sie alle werden versteigert. Eins nach dem andern.

Doch noch ist es nicht so weit, zwei Stunden bleiben noch. Unter freiem Himmel nehmen Schnäppchenjäger und andere die Fahrzeuge in Augenschein. Zuerst von außen. Beulen, Kratzer, Unfallschäden? Fehlanzeige. Weiter geht’s. Es zählen bekanntlich die inneren Werte. Also rein in den Wagen. Ist der Sitz bequem? Wie steht‘s um die Beinfreiheit? Funktioniert das Radio? Fragen über Fragen – und doch scheint alles zu passen.

Jetzt noch ein Gespräch mit dem Autoexperten führen. Dabei geht es ganz persönlich zu. Die Mitarbeiter des Auktionshauses Wittlich stehen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite – auf Augenhöhe. Auch diesmal. Gepflegtes Gespräch geführt und dann noch ein gepflegtes Checkheft zur Hand. Das Gesamtpaket passt einfach. Was will man mehr? Auto gesucht, Auto gefunden. So schnell kann‘s gehen.

Halt! Jetzt beginnt der spannende Teil: die Auktion. In der großen Halle haben sich viele Kaufwillige versammelt. Dreimal so viele Kaufwillige wie Fahrzeuge. Jetzt heißt es: Kühlen Kopf bewahren. Leichter gesagt als getan. Die Auktion beginnt. Das erste Auto wird in die Halle gefahren. Der Auktionator stellt das Fahrzeug vor. Alter, Kilometerstand, Ausstattung. Dann verrät er das Startgebot.

Und nun geht’s los. Wer seinen Zettel in die Luft streckt, signalisiert: Ich biete, ich treibe den Preis hoch. Je länger geboten wird, desto weniger Hände gehen in die Höh‘. Und nach gefühlten drei Minuten ist schließlich ein Gebot erreicht, das niemand mehr überbieten will. Und sobald der Auktionator sagt:  „Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten – verkauft“. Dann ist das Auto versteigert – und der neue Besitzer kann wenig später die Heimreise antreten. Allerdings nicht zu Fuß, sondern am Steuer seines neuen Wagens.

© Christoph Wittlich Auktionshaus 2019 Alle Rechte vorbehalten.